Menü

Beetzendorf

Der Ort Beetzendorf, so kann man heute mit Bestimmtheit sagen, wurde schon lange vor dem Jahre 1200 angesiedelt, so dass Beetzendorf reichlich über 800 Jahre alt sein muss. Die jetzige Marienkirche wurde 1736 erbaut. Sie ist ein barocker Zentralbau mit Achteckturm und innen mit klassizistischer Altarwand, Kanzel und Orgel ausgestattet.

Beetzendorf wird vom idyllischen Flüßchen „Jeetze“ durchquert. Ein Spaziergang durch den Park mit seinen dendrologischen Raritäten, einer Vielzahl seltener Gehölze und artenreicher Vogelwelt, bietet dem Besucher eine Oase der Entspannung.

Im Ortsteil Audorf befindet sich eine sehr eindrucksvolle Kirche, deren Ausstattung sich in seltener Vollständigkeit befindet. Es handelt sich um eine spätromanische Feldsteinkirche, die wohl schon vor Jahrhunderten Bauschäden aufwies und deren Mauerwerk durch hölzerne Anker gehalten wird, die außen sichtbar sind. Von Audorf nur 1 km entfernt liegt inmitten von Wiesen, Feldern und Wäldern das kleine Dörfchen Käcklitz. Hier wurde 1992 ein Reiterhof gegründet. Stundenlang kann man von hier aus in das Gelände reiten und die Natur genießen.

Jedes Jahr am ersten Juliwochenende findet in diesem Park das traditionelle Parkfest mit vielen kulturellen Höhepunkten statt.

Die Ortsteile Bandau, Poppau und Peertz bildeten bis 2008 die Gemeinde Bandau. Erst 1691 bildeten sich aus den Wüstungen Bandau und Leichow ein Gut, welches den Namen Leichau trug. Südlich von Peertz liegt die Ruine der alten Kirche, welche die Lage des ehemaligen Dorfes kennzeichnet. Der OT Poppau liegt in der Mitte der acht umliegenden Ortschaften, die alle durch direkte Wege zu erreichen sind.
Im OT Poppau gründete 1997 die "Siedlungsgenossenschaft Ökodorf eG" das heute überregional bekannte Ökodorf Sieben Linden (http://www.siebenlinden.org) Diese Neuansiedelung zog etwa 150 Menschen aus ganz Deutschland und darüber hinaus in unsere Gemeinde. Sie bauen am Standort Sieben Linden ein neues Dorf auf, in dem alle Lebensbereiche ökologisch und sozial nachhaltig organisiert sind. Weltbekannt ist Sieben Linden für seine Strohballenhäuser. (Finalist im World Habitat Award 2007 der Building and Social Housing Foundation)
Im Dorfteich von Poppau befindet sich ein Stein. Von diesem Punkt, so erzählt eine Sage, wurde vor langer Zeit die Welt vermessen. In alle Himmelsrichtungen, wie es die acht Wege, die sich hier kreuzen, anzeigen, mußte die Messkette ausgelegt werden. Als die langwierige Messung beendet war und bestätigte, dass hier der Mittelpunkt der Welt zu Recht lag, wickelte man ein Stück der eisernen Kette um den Stein.

Entlang der Landstraße östlich von Beetzendorf erreicht man das idyllisch gelegene Örtchen Siedengrieben. Ein sehenswertes Torhaus steht im Ortsteil Stapen. Es gehört zum Hof des Reichstagsabgeordneten Schulze-Stapen und wurde restauriert. Ein gesonderter Stein mit zwei eingravierten Jahreszahlen 1667-1867 begrenzt die Gemarkung Poppau, Hohentramm und Siedengrieben.

Den Mittelpunkt des OT Jeeben bildet die Dorfkirche, eine romanische Basilika aus dem Jahr 1127. Damit ist diese Dorfkirche um einige Jahre älter als das Klosterstift in Diesdorf. Als Baumaterial wurden mehrfarbige behauene Feldsteine verwendet. Im Turm soll sich einst ein Samenkorn zu einem Baum entwickelt haben, der durch seine Größe das Mauerwerk des Turmes zerstört hat. Im heutigen Turm befindet sich die Kirchenglocke, die nach Schätzungen aus dem 13. oder 14. Jahrhundert stammt. An der Empore befindet sich ein Schnitzbalken, der noch zu Lebzeiten Luthers um 1543 gefertigt wurde.

Der Wismarer Forst und der Heydauer Forst sind bestimmend für das Landschaftsbild des OT Mellin. Ob mit Pferd oder Kutsche, mit dem Fahrrad oder als Wandersmann, lassen sich die Naturschönheiten und Sehenswürdigkeiten entdecken. Auf einem Wanderweg entlang eines Quellgebietes in Richtung Tangeln führt der Altmarkrundkurs durch Mellin.

Unweit vom Bruch liegt am Tangelnschen Bach, umgeben von Wiesen der OT Tangeln. Hier finden wir eine romantische Kirche aus dem 15. Jahrhundert. Die Kirche in Tangeln gehört zu den sieben verkehrten Kirchen, d.h. der Turm steht in Richtung Osten.

Südlich von Beetzendorf liegt der OT Wohlgemuth. Er entstand ursprünglich aus dem Vorwerk Wohlgemuth und wurde nach dem zweiten Weltkrieg durch die Ansiedlung von Neubauern in Folge der Bodenreform erweitert.


Ortsteile:

Audorf, Bandau, Beetzendorf, Darnebeck, Groß Gischau, Klein Gischau, Hohentramm, Jeeben, Käcklitz, Mellin, Peertz, Poppau, Siedengrieben, Stapen, Tangeln, Wohlgemuth

Gemeindefläche:

97,9702 km²

Einrichtungen:

Grundschule, Sekundarschule, Gymnasium, Sporthalle,  2 Kindertagesstätten (Beetzendorf, Tangeln), Bibliothek, Stölpenbad

Einwohner:

3352 (Stand 01.01.2010)

Bürgermeister:

Lothar Köppe

Gemeindebüro:

Marschweg 3
38489 Beetzendorf

Telefon:

039000/6518

Telefax:

039000/905990

Homepage:

www.beetzendorf.net

E-Mail Adresse:

info@beetzendorf.net

Stellv. Bürgermeister:

Dietmar Sommer

Sprechzeiten in der Gemeinde Beetzendorf

Gemeinde Beetzendorf
Montag von 8:00 - 12:00 Uhr
Dienstag von 8:00 - 12:00 Uhr und von 13:00 - 18:00 Uhr
Mittwoch geschlossen
Donnerstag von 8:00 - 12:00 Uhr
Freitag von 8:00 - 12:00 Uhr
OT Bandau Helmut Fehse Tel. 6361
OT Hohentramm Silvia Schulz Tel. 712
OT Jeeben Thorsten Massel Tel. 90500
OT Mellin Martin Tessmer Tel. 0160-96598077
OT Tangeln Steffen Peters Tel. 0151-15435380
Käcklitz, Wohlgemuth, Audorf Dietmar Sommer Tel. 90616

Gemeinderatsmitglieder

Herr Bodo Meyer
Herr Joachim Pieper
Herr Wolfgang Schulz
Herr Helmut Fehse
Herr Lutz Pludra
Herr Rainer Klinzmann
Frau Eva Katharina Stützel
Herr Mario Rosenbaum
Herr Dr. Dirk Frenzel
Herr Uwe Meyer
Herr Steffen Peters
Herr Jürgen Friedrichs
Herr Thorsten Massel
Herr Martin Tessmer
Herr Dietmar Sommer
Herr
Bernd Lahmann